Folgen Sie uns
menü
Kontaktieren sie uns

Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche (Landgut "Bogoslowka")

In der Umgebung von Petersburg, im Newski-Waldpark, wird derzeit mit Hochdruck ein ethnographischer Komplex unter dem Namen "Landgut Bogoslowka" geschaffen. Die Idee ist, Denkmäler der Holzarchitektur der Petrinischen Epoche präzise nachzubilden. Das Schmuckstück des Komplexes ist die Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche.

Interessante Fakten

  • Das Landgut ist nicht an einem leeren Fleck entstanden: im 17. Jahrhundert gehörte dieser malerische Ort zu Schweden und hieß "Wallitula krog".
  • Nach der Oktoberrevolution wurde das Landgut, das damals dem Hause der Sinowjews gehörte und zu jener Zeit etwa 1000 Desjatinen umfasste, verstaatlicht.
  • Im Jahr 1932 wurde der Gutspark in Newski-Waldpark umbenannt. In den Jahren des Großen Vaterländischen Kriegs wurde er durch starken Artilleriebeschuss stark in Mitleidenschaft gezogen.
  • Im Jahr 1995 wurde das "Ensemble des Sinowjew-Landguts" in die Liste der historischen und kulturellen Objekte von föderaler Bedeutung aufgenommen. Damals wurde auch beschlossen, hier einen ethnographischen Park einzurichten.

Geschichte

Hauptsehenswürdigkeit des Landguts ist die mehrkuppelige Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche. Das Original wurde 1708 im Dorf Anchimowo errichtet. Es besteht die Legende, dass die Kirche zum Gedenken entweder an einen auf Weisung Peters I. hingerichteten Sohn eines begüterten Bauern oder einen Kaufmann erbaut wurde. Es ist nicht bekannt, inwieweit diese Angaben zutreffen, Peter I. hat jedoch diese Kirche tatsächlich 1711 besucht und an einem Gottesdienst teilgenommen.

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Denkmal der Holzarchitektur baufällig und reparaturbedürftig. Der bekannte Architekt und Restaurator Alexander Opolownikow nahm alle Maße und erarbeitete bereits 1956 einen genauen Plan zum Wiederaufbau. Allerdings gelang es nicht, die Wiederaufbauarbeiten durchzuführen: die Kirche brannte 1963 vollständig nieder.

Der Beschluss über die Durchführung der Restaurierung wurde von der Regierung der Russischen Föderation unter mit Wladimir Putin an der Spitze gefasst und von Patriarch Alexius II. gesegnet. Im Jahr 2003 wurde im Newski-Waldpark ein Flurkreuz aufgestellt, und am 26. Oktober 2004 begannen nach einem Gebet die Bauarbeiten.

Im Jahr 2008 waren alle Arbeiten zur Errichtung der mehrstöckigen Kirche mit 25 Kuppeln abgeschlossen. Am 14. Oktober wurde die Kirche geweiht.

Was gibt es zu sehen?

  • Heiligtümer der Kirche: Das Evangelium, das in einer Moskauer Druckerei Anfang des 18. Jahrhunderts auf Geheiß Peters I. gedruckt wurde; die Ikone Mariä-Schutz und Fürbitte und die Ikone der Gottesmutter von Asow, das Solowezki-Kreuz und die Ikonen der Mariä Entschlafung sowie der heiligen Fürsten Boris und Gleb.
  • Die Kapelle des Abgar-Bildes ist eine Kopie des verlorengegangenen Denkmals vom Ende des 17. Jahrhunderts. Der Glockenturm mit dem Zeltdach ist eine genaue Kopie des Glockenturms des Kirchhofs von Nischne-Uftjugsk, der in den 1670er Jahren errichtet wurde.

Besuch Die Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche

Sie können die Ausflüge und Exkursionen mit unseren deutschsprachigen Reiseleiter/innen gerade auf unserer Website buchen.

Senden Sie uns eine Anfrage, um alle Informationen über Sie interessierende Leistung zu erfahren. Diese Anfrage ist kostenlos und unverbindlich.
Exkursion anfragen
10 /10

7 Rezensionen

Thank you for contacting us! Our manager will be in touch as soon as possible to finalize the details. Close