Folgen Sie uns
menü
Kontaktieren sie uns

Peter-und-Paul-Festung

Die auf der Haseninsel gelegene Peter-und-Paul-Festung ist das allererste Gebäude in St. Petersburg. Ihre Grundsteinlegung am 27. Mai 1703 gilt als Geburtstag der Stadt. Heute bildet das Festungsgelände eine große Museumsanlage und ist einer der schönsten Orte der Stadt.

Interessante Fakten

  • In der zentralen Allee der Insel befindet sich ein ungewöhnliches Denkmal für Peter I. Die Figur des Zaren erscheint grotesk: ein ziemlich großer Körper und ein sehr kleiner Kopf. Aber dies ist kein Fehler und kein Witz, sondern eine besondere Idee: der Bildhauer wandte sich bei der Anfertigung des Werks den Proportionen zu, die in der Ikonenmalerei angewendet werden.
  • Jeden Tag erschallt hier nach alter Tradition um 12 Uhr Mittags ein Kanonenschuss.
  • In der sowjetischen Zeit plante man die Festung abzureißen und an ihrer Stelle ein riesiges Stadion zu errichten. Zum Glück wurde dieser Plan nicht verwirklicht.
  • Die die auf dem Festungsgelände stehende Peter-und-Paul-Kathedrale gilt als höchste Kathedrale in der Stadt. Ihr Glockenturm ist 122,5 Meter hoch. Die Turmspitze wird von einem Engel abgeschlossen, der zu einem der Symbole St. Petersburgs wurde.

Geschichte

Der Plan der Festung wurde von Peter I. und dem französischen Ingenieur Joseph-Gaspard Lambert de Guerin entworfen. Die Festung wurde als Schutz vor möglichen Angriffen durch die Schweden erbaut. Aber in Wirklichkeit fand auf ihrem Gelände nicht eine einzige Schlacht statt.

Seit ihrer Anlage wurde die Festung als politisches Gefängnis genutzt. Hier waren die gefährlichsten "politischen" Verbrecher eingesperrt, darunter der Sohn Peters I., Fürst Alexej. Andere bekannte Gefangene: die Fürstin Tarakanowa, die russischen Schriftsteller Dostojewski und Gorki, der Philosoph Tschernyschewski und der Revolutionär Trotzki. Nach der Revolution 1917 wurden auf dem Gelände der Peter-und-Paul-Festung sogar Hinrichtungen vollstreckt.

Die Festung befindet sich auf der Haseninsel, die deshalb so heißt, weil hier einstmals eine große Zahl Hasen wohnte, denen hier ein Denkmal gesetzt wurde.

Was gibt es zu sehen?

  • Die Peter-und-Paul-Kathedrale, in der die Mitglieder der Romanow-Dynastie bestattet sind.
  • Die St. Peterburger Münzprägeanstalt, die 1724 gegründet wurde und eine der größten der Welt ist. Hier wurden bis 1942 Medaillen, Ehrenzeichen und die wichtigen Münzen des Reiches geprägt.
  • Das nationale Museum für die Geschichte St. Petersburgs, in dem Sie etwas über die interessante Geschichte der Stadt erfahren, die über 300 Jahre alt ist.
  • Der Strand der Peter-und-Paul-Festung ist ein beliebter Erholungsort der Petersburger im Sommer, von hier aus eröffnet sich ein großartiger Blick auf Paläste und die Eremitage.
  • Das 1924 zum Museum gewordene Gefängnis in der Trubezkoi-Bastion, wohin man politischer Verbrechen Beschuldigte brachte.
  • Das Museum für Raumfahrt und Raketentechnik, in dem man etwas über die Geschichte der Raumfahrt und den Beitrag der Wissenschaftler zu dieser Wissenschaft erfahren kann.

Besuch der Peter-und-Paul-Festung

Sie können die Ausflüge und Exkursionen mit unseren deutschsprachigen Reiseleiter/innen gerade auf unserer Website buchen.

Senden Sie uns eine Anfrage, um alle Informationen über Sie interessierende Leistung zu erfahren. Diese Anfrage ist kostenlos und unverbindlich.
Exkursion anfragen
10 /10

7 Rezensionen